Enttäuschender Service von Subgear

Mein Finimeter ist ja im Oktober abgesoffen. Zwar war die gesetzliche Garantie schon abgelaufen, doch schließlich steht ja auf der Webseite von Subgear das hier:

Garantieleistungen? Auch hier können Sie von SUBGEAR ungewöhnliches erwarten. Es wird z.B. auf alle Atemregler eine Erstbesitzer-Garantie von 30 Jahren auf Material- und Herstellungsfehler gewährt. Alle Reklamationen und Servicevorgänge werden innerhalb von 5 – 8 Werktagen bearbeitet. Die Einsendung erfolgt immer über den Fachhandel, da oft schon vom Händler Service und Hilfestellung geboten werden kann. SUBGEAR Fachhändler erhalten hierfür regelmäßig Schulungen.

Eine Reparatur bei einem Meßgerät ist ja eh nicht möglich, wenn mal Wasser eingedrungen ist. Auch um mir den Weg zum Tauchershop in Burglengenfeld zu sparen, habe ich es direkt zum Hersteller Johnson Outdoors Vertriebsgesellschaft mbH in Wendelstein geschickt. Von dort kam es nach drei Tagen unrepariert zurück mit dem Hinweis, mich doch an den Fachhändler zu wenden. Trotz der schlechten Erfahrungen mit dem Händler (man verkauft dort doch lieber, als sich anschließend um den Kundendienst zu kümmern) in der Vergangenheit nahm ich dann per Mail Kontakt auf. Natürlich bekam ich nur die Auskunft, dass ich leider Pech hätte, weil das Teil schon älter als 24 Monate sei.

So schickte ich noch mal eine Mail an Subgear, ob es denn eine Kulanzmöglichkeit gäbe. Natürlich gabs die nicht, aber immerhin habe ich das Angebot bekommen, dass ich einen „geringen Nachlaß“ auf ein Neugerät bekäme, wenn ich das alte über den Fachhändler einschicken würde. Bei einem Teil von 60 Euro kann sich aber jeder ausrechnen, dass ich wohl schon mehr Portokosten gehabt hätte, als der nicht bezifferte „geringe Nachlaß“ ausgemacht hätte. Unter „ungewöhnliches“ hätte ich mir dannn doch etwas anderes erwartet.

Ein Gedanke zu „Enttäuschender Service von Subgear

  1. Hey,
    ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass es sich durchaus lohnt, den richtigen Fachhändler zu haben, der in solch einem Fall selbst mal bei der Firma nachhört und denen gegebenenfalls auch mal auf die Füße tritt. Ich kenne das auch aus der Outdoorbranche, da wird nach einem Anruf vom Händler schnell auch einem „keine Chance“ ein „Ausnahmsweise tauschen wir das mal aus“. Viel Spaß beim Tauchen mit dem neuen Fini.
    Grüße, Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.